Speranza Terra Siciliane

15,50 

Eine ungewöhnliche Traube, diese fast vergessene Perricone aus Sizilien. Schmeckt fast wie ein weicher Franzose aus dem Languedoc; kämpft aber jede Gans und jeden noch so fetten Rollbraten nieder…

Kategorien: , Schlüsselworte: , ,

Beschreibung

Region: Italien / Sizilien
Rebsorten: Perricone (80%) / Nero d´Avola (20%)
Weingut: Corte Olivi / Cantine Lenotti
Alkoholgehalt: 15 % Vol.
Trinktemperatur: 18-20 °C
Lagerfähig: mind. 4 Jahre
Allergene: enthält Sulfite
Flascheninhalt: 0,75 Liter

Im Auge: Intensives Rot.

In der Nase: Weiniger, leicht würziger und stark fruchtiger Duft.

Am Gaumen: Im Geschmack elegant, körperreich mit gut eingebundenen Tanninen. Trotz des starken Alkohols nicht zu wuchtig, schöne Balance aud Frucht und Gewürzen. Insgesamt ungewöhnlich auf der Zunge.

Specials: Roberto Mazzei, ein Weinmacher aus dem Norden, genauer gesagt aus dem Piemont, kaufte 1994 bei Menfi  in der Nähe von Agrigento ein alteingesessenes Weingut mit 12 ha Rebfläche. Mit viel Fleiss und großem Aufwand wurde der Keller renoviert und mit neuester Technik versehen.
1998 kamen weitere 18 ha Rebfläche in der Provinz Trapani hinzu. Die Weinberge wurden sorgfältig analysiert und teilweise neu bestockt. Sie liegen auf etwa 400 m Höhe. Die Böden sind lehmig und halten das Wasser sehr gut zurück, sodass die Pflanzen die heißen Sommermonate gut überstehen.
Die Pflege der Rebstöcke, die konstante Kontrolle Tag für Tag, die handgelesene Ernte und die anschließende Kelterung und Veredlung, haben sich bezahlt gemacht.  Mit viel Ausdauer und Passion wurden die Weine in den letzten Jahren immer harmonischer und eleganter. Seit ca. 8 Jahren führt der Sohn, Andreas Mazzei, dieses Weingut mit viel Begeisterung.

Was gibt es zu futtern? Passt super zu deftigen Speisen, fetten Braten mit schweren Saucen, Gans und reifen Käsesorten.

Das meint Claus: Eine ungewöhnliche Traube, diese fast vergessene Perricone aus Sizilien. Schmeckt fast wie ein weicher Franzose aus dem Languedoc; kämpft aber jede Gans und jeden noch so fetten Rollbraten nieder…