Rosé St. Margarethen

6,90 

9,20  / l

Ein frischer fruchtiger Rosé aus Österreichs roten Vorzeigesorten Zweigelt und Blaufränkisch. Keine Fruchtbombe, sondern leicht und fein im Geschmack mit defensiver Erdbeernote, wirkt am Gaumen wie eine regelrechte Frischeoase.

Kategorien: , Schlüsselworte: , ,

Beschreibung

Region: Österreich / Burgenland
Rebsorten: Zweigelt / Blaufränkisch
Weingut: Winzerfamilie Artner
Alkoholgehalt: 13,0 % Vol.
Trinktemperatur: 6-8 °C
Lagerfähig: min. 3 Jahre
Allergene: enthält Sulfite
Flascheninhalt: 0,75l

Im Auge: Kräftiges Rosa, fast Pink.

In der Nase: fruchtiger und dezenter Erdbeer-Duft.

Am Gaumen: frischer fruchtiger Rosé aus Österreichs roten Vorzeigesorten Zweigelt und Blaufränkisch. Keine Fruchtbombe, sondern leicht und fein im Geschmack mit defensiver Erdbeernote, wirkt am Gaumen wie eine regelrechte Frischeoase.

Specials: Dieser Rosé kommt von der Lage „St. Margarethen“ und ist eine Cuveé. Roséweine sind eine relativ junge Erscheinung in Österreichs Weinwelt und noch entsprechend selten. Das die Winzerfamilie Artner sich einen solchen zutraut und ihn gleich auf ein internationales Niveau schraubt ist auch ein Ausdruck des sog. „östereichischen Weinwunders“:
Klein und fein – das ist österreichischer Wein im internationalen Vergleich. Kein Allerweltswein, sondern eine rare Besonderheit. Wein aus Österreich gilt derzeit als eines der interessantesten Phänomene der Weinwelt: Er ist auf jeder guten Weinkarte zu finden, er wird von Weinkennern geschätzt und von Journalisten gelobt – und nicht selten spricht man von einem österreichischen Weinwunder.
Was aber ist es, das den Wein aus Österreich so besonders macht? Dafür gibt es viele Gründe, und das Zusammenspiel aller Faktoren sorgte für den einzigartigen Qualitätsboom der letzten Jahrzehnte. Ganz wesentlich ist die Weintradition: Weinbau ist auf dem Gebiet des heutigen Österreich schon seit Jahrtausenden verwurzelt. Weinreben gehören zum Landschaftsbild, zur Kultur und zum gelebten Alltag. In diesem Zusammenhang sind auch die typischen Rebsorten Österreichs zu sehen, von denen viele ausschließlich in den heimischen Weinbaugebieten verbreitet sind. Dort finden sie in Kombination mit idealen klimatischen und geologischen Rahmenbedingungen beste Voraussetzungen für authentische, unverwechselbare Weine mit Persönlichkeit.

Was gibt es zu futtern? Passt super zu Welsfilet mit gegrilltem Gemüse und knackigem Salat, Räucherlachs mit leichter Dill-Senf Sauce, Rohschinkenvariationen oder richtig erfrischend als Rosé-Spritzer, wahlweise mit einer Himbeere oder einem kleinen Stück Erdbeere.

Das meint Claus: „Passt als animierender Aperitif und als vortrefflicher Speisebegleiter. Schön frisch und mit eher dezenter Ausrichtung, dennoch präsent. Kommt von hinten raus und wirkt daher sehr elegant.“