Roccamura Rosso Toscana

8,40 

Ein sehr ausgewogener, harmonischer und vollmundiger Rotwein mit perfekter, sehr dichter Struktur. Viel Kirsche, dazu Pflaumen- und Brombeernoten.

Kategorien: , Schlagwörter: ,

Beschreibung

Region: Italien / Toskana
Rebsorten: Sangiovese
Weingut: Agricola Selvi
Alkoholgehalt: 14,0 % Vol.
Trinktemperatur: 18-20 °C
Lagerfähig: min. 3 Jahre
Allergene: enthält Sulfite
Flascheninhalt: 0,75l

Im Auge: Dunkles Rubinrot.

In der Nase: Aromen von Pflaume, Brombeere und einem Hauch von Kirsche, gefolgt von einem charakteristischen Duft von Veilchen, Erdbeeren und Pfeffer.

Am Gaumen: Ein sehr ausgewogener, harmonischer und vollmundiger Wein mit perfekter, sehr dichter Struktur. Am Gaumen dominiert die Kirsche, gefolgt von feinen Pflaumen- und Brombeernoten. Der lange Abgang fällt etwas pfeffrig aus.

Specials: Die Geschichte des Ortes Barberino Val d´Elsa ist eng mit der von Semifonte verbunden, einer befestigten Stadt, deren Burg 1177 errichtet und 1202 von den Florentinern zerstört wurde. Heute sind noch zwei Stadttore erhalten; die Porta Romana ist noch im Originalzustand und die Porta Fiorentina wurde rekonstruiert. An der Fassade eines im Herzen der Stadt liegenden Schloss (Palazza Pretorio) hängen 35 Wappen, die die wichtigsten Familien von Florenz zeigen. Insgesamt einer der schönsten Flecken der zentralen Toskana.

Der Winzer Andrea Falorni führt in dieser malerischen Gegend das Weingut Agricola Selvi in 4. Generation. Sein Urgroßvater Armando hatte den Betrieb sowie die Weinberge 1925 übernommen. Seitdem folgt die Familie Falorni den heimischen Traditionen in der Weinherstellung. Da die Weinberge oft kleinflächig und die Pflege der Reben sehr intensiv ist, verlangt sie dem Winzer einiges ab.

Die lange Reifezeit der Rebsorte Sangiovese, die aufwendige Verarbeitung der Trauben und die handwerkliche Herstellung machen diesen Wein zu einem außergewöhnlichen Tropfen von allerhöchster Güte.

Der Name ‚Roccamura‘ bedeutet übrigens „Festungsmauer“, abgeleitet von: Rocca = Schloss/Festung und Mura = Mauer. Sangiovese bedeutet „Die Tränen des Jupiter“.

Was gibt es zu futtern? Passt super als zu Pastagerichten, dunklen Fleischsorten wie Wildschweinragout mit schwarzen Oliven, Lammschmortopf, Schweinebraten oder natürlich Bistecca alla Fiorentina und Pecorino-Käse.

Das meint Claus: „Vergesst die hochgejazzten Super-Tuscans und so manche überteuerte Chianti-Plörre! DAS hier ist die echte Toskana: Ein opulenter Kirsch-Traum, der in der Tat Jupiter zu (Freuden-)Tränen gerührt hätte.“