Prosecco Colli Trevigiani Scudetto

6,30 

„Auf der Zunge richtig präsent, kein Leisetreter. Mir zu sprudelig, aber seit Urzeiten der Hit bei der verehrten Kundschaft.“

Kategorien: , Schlüsselworte: , ,

Beschreibung

Region: Italien / Venetien
Rebsorten: Prosecco (Glera) 100%
Weingut: Cantina Val d´Oca
Alkoholgehalt: 10,5% Vol.
Trinktemperatur: 6-8°C
Lagerfähig: bis 2 Jahre
Allergene: enthält Sulfite
Flascheninhalt: 0,75l

Im Auge: perlendes, glänzendes Goldgelb.

In der Nase: ein feiner Duft nach reifen Äpfeln und Birnen.

Am Gaumen: eine offensive, aber nicht zu stark schäumende Perlage und auch am Gaumen sehr viel Fruchtnoten von Äpfeln und Birnen. Schönes Mandelaroma und für einen Frizzante eine erstaunliche Länge. Sehr spritzig!

Specials: Das Weingut liegt direkt im Herzen des Prosecco-Gebietes im östlichen Veneto. Um Verwechselungen und Irritationen beim Verbraucher auszuschließen wurde die Rebsorte „Prosecco“ 2009 in „Glera“ umbenannt:
Prosecco war bis Ende 2009 die Bezeichnung einer weißen Rebsorte, die jetzt „Glera“ genannt werden muss und nur im Nordosten Italiens in einer kleinen Region der Provinz Treviso in Venetien wächst. Seit Anfang 2010 ist Prosecco laut Dekret des italienischen Landwirtschaftsministers eine Herkunftsbezeichnung.
Damit wurde das Qualitätsniveau deutlich angehoben. Bis 2010 wurde bei vielen Prosecco-Produkten der Prosecco via Tankwagen aus Italien nach Deutschland gefahren, um dort in Massenproduktion in Flaschen gefüllt zu werden. Darunter hatte in der Regel die Qualität zu leiden. Mit dem neuen Gesetz änderte sich dies. Neben der regionalen Herkunft wurden auch die Glasfarben definiert. So darf ab sofort Prosecco ausschließlich in Weiß- und Grünglasflaschen abgefüllt werden. Die Abfüllung von Prosecco in Dosen ist seit 2009 untersagt.

Was gibt es zu futtern? Passt super zu allen frischen Salaten, vegetarischen Speisen, leichten Fischgerichten, gegrillten Scampis und asiatischer Küche. Oder klassisch als Aperitif.

Das meint Claus: „Auf der Zunge richtig präsent, kein Leisetreter. Mir zu sprudelig, aber seit Urzeiten der Hit bei der verehrten Kundschaft.“