GoRu Vino Tinto

7,90 

Dermaßen ausdrucksstark und voller Geschmacksfülle; sodass man sich noch verwundert die Augen ob der schwachen Nase reibt. Eine intensiv fruchtige Aromenexplosion von Holunder, Schwarzkirsche und Brombeeren trifft auf feine, niemals aufdringliche Tannine und dezente Holznoten. Im Abgang lang und geschmeidig mit einem Hauch Vanille und Zimt.

Kategorien: , Schlüsselworte: , , ,

Beschreibung

Region: Spanien / Jumilla
Rebsorten: Monastrell (50%) / Syrah (30%) / Petit Verdot (20%)
Weingut: Ego Bodegas
Alkoholgehalt: 13 % Vol.
Trinktemperatur: 18 °C
Lagerfähig: bis 6 Jahre
Allergene: enthält Sulfite
Flascheninhalt: 0,75 Liter

Im Auge: Funkelndes Rubinrot mit violetten Reflexen..

In der Nase: recht dezente Aromen von roten Beeren, eher defensives Bouquet.

Am Gaumen: Dermaßen ausdrucksstark und voller Geschmacksfülle; sodass man sich noch verwundert die Augen ob der schwachen Nase reibt. Eine intensiv fruchtige Aromenexplosion von Holunder, Schwarzkirsche und Brombeeren trifft auf feine, niemals aufdringliche Tannine und dezente Holznoten. Im Abgang lang und geschmeidig mit einem Hauch Vanille und Zimt.

Specials:
Die Trauben für diesen Wein werden zum optimalen Reifezeitpunkt per Hand geerntet. Jede der 3 Rebsorten wird separat über 15 – 20 Tage in Stahltanks temperaturkontrolliert vinifiziert. Anschließend reift der Wein 4 Monate in Barriques aus amerikanischer Eiche; wobei die Bezeichnung „Großes Holzfaß“ präziser wäre, denn seit einigen Jahren darf auch in der EU mit Fässern gearbeitet werden, die 500 oder 600 Liter Inhalt fassen; während das klassische Barrique auf 225l festgelegt war. So spart der Erzeuger natürlich Kosten.
Ego, Talent und Unendlichkeit – An Selbstvertrauen fehlt es dem Gründer der Ego Bodegas, Santos Ortiz, gewiss nicht. Diese drei Worte charakterisieren die Philosophie, die hinter der Gründung der Ego Bodegas im Jahre 2010 stehen. Die 25 ha Weinberge gehören zu den Besten in der Region Jumilla, weil sie von den Vorbesitzern bereits ökologisch bewirtschaftet wurden. Für Ortiz eine wesentliche Voraussetzung für die Erzeugung qualitativ hochwertiger Weine.
Anspruchsvoll ist auch das ganz besondere Klima der Region. Mit 3000 Sonnenstunden pro Jahr, brutal heißen Sommern, kalten Wintern und extrem geringen Niederschlägen bietet das Land nur karge Bedingungen für den Weinanbau. Die Monastrell – Traube fühlt sich hier genau deshalb wohl, weil sie am besten an die extremen Bedingungen angepasst ist.
Die Arbeit im Keller wird ebenfalls von den 3 Leitworten geprägt. Traditionelle Methoden der Weinbereitung werden in der modernen Kellerei mit aktueller Ausstattung kombiniert. Die Weine haben einen modernen, fruchtigen Stil und werden so ausgebaut, dass sie gut trinkbar die Kellerei verlassen aber dennoch das Potential mitbringen, sich in den folgenden Jahren weiter zu entwickeln.

Was gibt es zu futtern?: Passt super zu feinem Fleisch wie Steaks oder Schweinefilet, Manchego oder Bergkäse. Hat auch schon zu Cocq au Vin eine gute Figur gemacht!

Das meint Claus: Prächtiger und stolzer Spanier! Hier zeigt uns ein Kellermeister, wie eine exzellente Cuvee schmecken kann, wenn man es drauf hat. Allein die geile Rebsortenauswahl! Als absoluter Petit-Verdot-Fan bin ich hin und weg.