Font Sante Côtes du Rhône

6,70 

„Hier wurde die Syrah geboren, und das schmeckt man. Tolle Kombi aus Gefühl und Härte; mein Favorit zu Pfifferlingen und Pilzpfannen.“

Kategorien: , Schlüsselworte: , ,

Beschreibung

Region: Frankreich / Rhône
Rebsorten: Grenache / Syrah
Weingut: Pierre Rougon
Alkoholgehalt: 13,5% Vol.
Trinktemperatur: 16-18 °C
Lagerfähig: bis 5 Jahre
Allergene: enthält Sulfite
Flascheninhalt: 0,75l

Im Auge: rubinrot mit violetten Reflexen.

In der Nase: vielfältige Aromen nach Kirsche, Waldfrüchten und Veilchen.

Am Gaumen: wunderbarer Kontrast der beiden Rebsorten: Lebendige Frische und runde Samtigkeit stehen in harmonischer Vielfalt zueinander. Die Grenache liefert Pfeffernoten, Olive, etwas Rosmarin und cremigen Rumtopf; die Syrah steuert Veilchen, schwarze Johannisbeere und Anklänge von Schokolade bei. Bis zum Abgang ein ausdrucksvoller Charakterkopf.

Specials: 52 ha misst das familieneigene Weingut in der Hand des fordernden und kreativen Winzers Pierre Rougon. Fordernd, da sein Weinberg sich auf gestuften Terrassen in 150-330m Höhe in der außergewöhnlichen Umgebung der Dentelles bei Beaumes de Venise erstreckt und so bei der Bearbeitung besonders hohe Anforderungen stellt: Maschineneinsatz ist hier kaum möglich; Handlese die Regel. Kreativ durch die klassische Stilistik seiner Etiketten, aber auch im Ausdruck seiner Weine – fruchtig, prägnant und individuell. Er baut Grenache, Carignan und die autochthone Rhône-Rebe schlechthin – Syrah – an.

Wissenswert: Das Klima an der Rhône: Schon an ihrem nördlichsten Punkt bei Vienne trägt die Vegetation südländische Züge. Das Klima ist jedoch noch kontinental beeinflusst: heiße Sommer und manchmal sehr kalte, eisige Winter. Die Sonne scheint ausgiebig und intensiv, sodass sich die Syrah auf den steilen Hängen besonders wohl fühlt. Der Fluss verstärkt die Sonneneinwirkung noch.
Im südlichen Teil herrscht mediterranes Klima mit milden Wintern, heißen Sommern und geringen Niederschlägen vor. Besonders prägend für das gesamte Rhône-Tal ist der Mistral, ein kalter Fallwind aus den Alpen, der durch den Luftdruckunterschied zwischen Nord und Süd verursacht wird. Er weht an vielen Tagen im Jahr und hält die Trauben sehr gesund, da sich die Feuchtigkeit so an ihnen nicht halten kann.

Was gibt es zu futtern? Passt super zu rotem Fleisch, Wildbret, Rehbraten, Gegrilltem, Pilzen und mildem Käse.

Das meint Claus: „Hier wurde die Syrah geboren, und das schmeckt man. Tolle Kombi aus Gefühl und Härte; mein Favorit zu Pfifferlingen und Pilzpfannen.“